Pfarrkirche Unken

Kirchenbauten in Unken

1353:
stiftetedie Kreuztracht zu Unken einen eigenen Hilfspriester in der Mutterpfarre St. Martin, der an Sonn- und Feiertagen in der Kirche Unken Gottesdienste feiern sollte. Also gab es zu dieser Zeit schon ein Gotteshaus in Unken (ÖKT).

1554: ist die Kirche „am thurm, Überzimmer und Glockhen durch das wild Feuer verprunnen“; mit einem Kostenaufwand von 700 Gulden wurde sie wieder aufgebaut (LA-Lofer Hfk. 1562 N).

Am 5. September 1756 abermaliger Kirchenbrand. Der Brand brach im benachbarten Mayrwirtshaus aus und griff auf die Kirche über.

1758: Grundsteinlegung im Juli durch Dechant CajetanGöschl von Saalfelden für den völligen Neubau der Kirche. Der Turm blieb aus der Vorgängerkirche erhalten.

22. Juli 1760: Weihe des neu erbauten Gotteshaus durch Erzbischof Sigismund von Salzburg; Kosten des Neubaus: 10.480 Gulden. Das ist unsere jetzige Kirche.

Kirchen, Kapellen

Filialkirche Reith :

Kalvarienbergkapelle Sonnberg : 2016 Generalsanierung durch Herbst Robert

Möseralmkapelle Steinplatte :

Soderkapelle Unkenberg :

Geblkapelle Sonnberg :

Heutalkapelle : 2017 Besitzerwechsel

Wimmerkapelle Hintergföll :

Schwaigerkapelle Niederland : 2016 Generalsanierung durch Besitzer Familie Faistauer

Werferkapelle Niederland : 2017 Generalsanierung durch Besitzer Schreder Markus

Kinderhotel zur Postkapelle : Neubau

Lutzkapelle : Neubau 2017